Home

Schule Team Klassen Bildungsangebot Aktivitäten Termine

  Kontakt


 Aktivitäten 2016/17
 

  Juni 2017
 Abschlussprojekt: "Astrid Lindgren-Lesefest"
 

Am 20. Juni fand ein klassenübergreifendes Lesefest statt, bei dem alle Schüler und Schülerinnen der Volksschule 3 Villach-Lind teilnahmen. Im Vorfeld suchte sich jeder Lehrer und jede Lehrerin ein Buch der beliebten und sehr geschätzten Autorin, Astrid Lindgren, aus. Dieses Buch wurde dann für eine einstündige Lesung vorbereitet.

Zur Wahl standen: Verschiedene Pippi Langstrumpf Geschichten, lustige Abenteuer von Michel aus Lönneberga, "Ronja Räubertochter",  "Karlson vom Dach", "Lotta", "Als Adam Engelbrecht so richtig wütend wurde", "Der Drache mit den roten Augen", "Als Lisbeth sich eine Erbse in die Nase steckte" und "Kindertag in Bullerbü". Die Kinder durften sich dann zwei Lesungen aussuchen. Damit ihnen das leichter fiel, wurden bunte Plakate zu den Buchtiteln angefertigt. Diese Plakate schmücken nun unser Schulhaus.

Da die Kinder bei den Lesungen so motiviert mitgearbeitet hatten, erhielten sie am nächsten Tag eine Urkunde, die sie stolz entgegennahmen. LehrerInnen wie SchülerInnen hatten großen Spaß an diesem Lesefest. Ein Besuch im Stadtkino Villach bildete den Abschluss. Dort konnten alle Kinder den Film "Pippi Langstrumpf" bewundern.


 

  Juni 2017
 
Schullandtage Friesach 4c
 

Die 4c Klasse erkundete kürzlich die älteste Stadt Kärntens – nämlich die Burgenstadt Friesach. Nach der mittelalterlichen Begrüßung ging es über 340 Stufen hinauf auf die Burg Petersberg zum Quartier. Am Nachmittag besuchten wir den Burgbauplatz, wo wir eine Zeitreise machten und  für kurze Zeit ins Mittelalter eintauchten. Steinmetz, Schmied, Mörtelmischer, Zimmermann usw. lassen eine neue Burg nach mittelalterlichen Methoden entstehen. Ganz schön beeindruckend. Natürlich durfte auch das mittelalterliche Handwerk – Papierschöpfen und Schnurgabeln – nicht fehlen. Ebenso fasziniert waren die Kinder von der mittelalterlichen Musik, von den Gewändern und vom Tanz. Bei der Nachtwächterwanderung lauschten sie aufmerksam den Erzählungen der Nachtwächterin. Da wurde es fast ein bisschen gruselig. Ein absoluter Höhepunkt unter vielen war das Ritteressen mit lustigem Spektakel und einem tollen Showprogramm. Zum Abschluss gab es noch eine abenteuerliche Bootsfahrt im Stadtgraben. Am Ende kann wohl gesagt werden, dass uns in diesen 3 Tagen sehr viel Interessantes über das Mittelalter näher gebracht wurde.


 

  Juni 2017
 
Schullandtage Lignano 4a
 


 

  Juni 2017
 Klimaworkshop in der 3c
 

PowerPoint-Präsentation (Laptop, Leinwand),  Modellhäuser mit verschiedenen Dämmungen, Dämmstoffe, Fenstermodelle, Solarautos, ein CO2 – Messgerät,  Modelle von Elektromotoren, ein Modell eines Wasserkraftwerks, eine Solarzelle, ein Photovolatik-Panel... Das alles stand vor uns  schon zu Unterrichtsbeginn schön geordnet in der Klasse. Als Herr Mag. Finger mit seinem Vortrag begann, blieb uns – den Schülerinnen und Schülern der 3.c-Klasse, der Mund vor Staunen offen. Drei Stunden lang hörten wir wie gebannt zu, diskutierten, machten spannende Versuche und lernen ganz, ganz viel für unser Leben:

Was „Klima“ überhaupt ist

Wo auf der Erde welches Klima herrscht

Wie man Häuser richtig dämmt und warum

Warum die Sonne für das Leben auf der Erde so wichtig ist

Was schuld daran ist, dass sich unser Klima verändert

Warum es immer wärmer wird

Was durch die Klimaänderung auf der Erde passiert
Und das Wichtigste: Was wir dazu tun können, dass sich die Erde nicht weiter erwärmt! Herzlichen Dank, lieber Herr Mag. Finger, für die interessanten Informationen und Einsichten! Mit Experten zu lernen bringt sehr viel! Danke vor allem auch, dass Sie sich so für eine saubere und gesunde Umwelt einsetzen! Wir freuen uns schon sehr auf einen Workshop mit Ihnen in der 4. Klasse – dann zu einem anderen – für uns - wichtigen Thema.


 

  30. Mai 2017
 
Case delle Farfalle - Bordano
 

Martedì 30 maggio le classi 1A e la 4A accompagnate dalle maestre si sono recate a Bordano per visitare la bellissima „Casa delle farfalle“. Attraverso tre grandi serre climatizzate prosperano animali e piante di tre specifici ecosistemi tropicali: l'Amazzonia, le foreste pluviali asiatich e la giungla africana. In ogni serra volano libere un migliaio di farfalle appartenenti a centinaia di specie diverse e provenienti dai paesi tropicali di tutto il pianeta. Dopo aver ascoltato la storia della vita della farfalla, raccontata dalla guida in tedesco e italiano, i bambini hanno ammirato i bellissimi colori di queste splendide farfalle. Erano presenti anche nei diversi „continenti“ numerosi insetti e animali che si mimettizzano come la cavalletta foglia o „l'insetto stecco“, un vero burlone che nelle foreste tropicali ama prendersi gioco dei predatori, fingendosi un pezzo di legno. Alla fine i bambini poi hanno visitato la mostra degli „insetti gioiello“, chiamati così per i loro meravigliosi colori metallici. Questa loro caratteristica è come un documento d'identità, indispensabile per distinguersi dalle altre specie. Dopo la visita alla „Casa delle farfalle“ per concludere questa bella giornata, le classi hanno visitato il lago di Cavazzo e giocato nel parco giochi adiacente il lago.

Das Schmetterlingshaus in Bordano befindet sich in Friuli Venezia Giulia. Es ist ein Areal mit 1000 Quadratmetern Fläche, auf dem man wundervolle lebende Schmetterlinge und Insekten der ganzen Welt bestaunen kann. Die drei großen Garten-Glashäuser sind unterteilt in das tropische Afrika, Asien und die Regenwälder des Amazonasbeckens: Mehr als 400 Arten von Schmetterlingen aus der ganzen Welt leben hier wie in ihren natürlichen Lebensräumen. Auch exotische Pflanzen, Reptilien, Fledermäuse und die längsten Tausendfüßler der Welt  begeisterten die Kinder und ihre Begleitpersonen. Es war wieder einmal ein wundervoller Ausflug in unser schönes Nachbarland Italien.


 

  Mai 2017
 „Die Nibelungen“ - Theaterprojekt der NMS Landskron
 

Wir, die 3c-Klasse,  waren vom tollen Jahresprojekt der NMS Landskron mit musisch-kreativem Schwerpunkt  auch heuer wieder sehr beeindruckt.  Chor, Orchester und Theatergruppe ließen die spektakuläre mittelalterliche Geschichte zu neuem Leben erwachen. Der starke Siegfried tötete den Drachen, raubte den Schatz der Nibelungen und heiratete die schöne Kriemhild. Aber auch ziemlich viel Gewalt kommt dann ins Spiel. Jeder  kennt wohl dieses alte – ziemlich grausame – Epos. Durch kreative Einfälle gelang es den Lehrer/innen und Schüler/innen der NMS, die brutalen Szenen geschickt zu mildern, und so waren wir von Anfang bis zum Ende begeistert von den bunten Kostümen, den professionellen Videos, den perfekten Chor- und Orchesteruntermalungen und dem totalen Einsatz aller Mitwirkenden.
Anschließend waren wir auch eingeladen, liebevoll vorbereitete Workshops zu besuchen. Wir lernten mittelalterliche Spiele kennen, erfuhren, wie die Menschen früher gerechnet und geschrieben haben und  durften einen selbst fabrizierten Zeichentrickfilm bewundern.

 

Toll, was man schafft, wenn man viele Ideen hat und wenn alle gut zusammenarbeiten! Herzlichen Dank allen Beteiligten für die Bereicherung! Wir gratulieren euch zu der beeindruckenden Leistung und  kommen ganz bestimmt auch das nächste Mal zu eurem Jahresprojekt.


 

  Mai 2017
 
Wie das Wasser in unser Haus kommt
 

Interessant, was  wir, die 3c-Klasse,  im Hochbehälter der Union- und Thomasquelle auf der Oberen Fellach alles erfahren haben! Herr Tosin vom Wasserwerk hat uns durch die Anlage geführt und uns über die Wasserversorgung in Villach informiert. Unser wertvolles Trinkwasser kommt vom Dobratsch.  Es ist wunderbar sauber, und wir haben sogar viel mehr als wir brauchen. Da können wir uns glücklich schätzen. Deshalb sollen wir auch sorgfältig mit dem Wasser umgehen, es nicht verschmutzen und verschwenden. Was glaubt ihr, wie viele Liter Wasser pro Sekunde aus den beiden Quellen am Dobratsch in den Hochbehälter rinnen? Es sind über 500 Liter! Wir verbrauchen durchschnittlich  135 Liter pro Tag. Unser Dobratsch-Wasser ist sauber und schmeckt sehr gut. Man höre und staune: Ein Liter Mineralwasser kostet im Geschäft 400-mal mehr als ein Liter unseres  köstlichen Trinkwassers, das aus der Leitung kommt. Ein Liter Dobratsch-Wasser kostet nämlich nur 0,0136 €. Wir bezahlen also für 1000 Liter nur 1,36 €.
Herzlichen Dank, lieber Herr Tosin, für die interessanten Informationen und für Ihre Zeit!


 

  24. Mai 2017
 World Orienteering Day
 

Ein spannender Tag! Neue Erfahrungen, neue sportliche Erlebnisse am Wasenboden in Villach. Wir, die Mädchen und Buben der 3c-Klasse nahmen an diesem Tag am Orientierungslauf teil, der vom Heeressportverein organisiert worden war. Herr Bernhard Lieber, der Organisator der tollen Veranstaltung empfing uns mit seinen Helferinnen und Helfern wie sein Name es ausdrückt – liebevoll und freundlich. Wir wurden in die Kunst des Kartenlesens eingeweiht, und dann ging es los. Runde um Runde wurde es schwieriger, aber auch lustiger, die einzelnen Posten in der richtigen Reihenfolge anzulaufen und alle zu finden. Wir konnten uns mit Hilfe der Symbole auf den Plänen immer besser orientieren und absolvierten zum Schluss auch eine Sprintstrecke mit Zeitnehmung.

Dabei halfen uns die elektronischen „Finger“, die wir bei jedem Posten hineinstecken mussten. So wurde überprüft, ob wir die Strecke korrekt absolviert und wie lange wir dafür gebraucht hatten. Es passte einfach alles, und wir hatten viel Spaß dabei. Herr Lieber überreichte jedem von uns als Erinnerung noch eine Urkunde. Wir sind sehr stolz darauf, am World Orienteering Day - gemeinsam mit vielen sportlichen Menschen auf der ganzen Welt - an einem Orientierungslauf teilgenommen zu haben. Bestimmt machen wir auch im nächsten Jahr wieder mit!
Herzlichen Dank allen Verantwortlichen und Ihnen, lieber Herr Bernhard Lieber! Wir wissen jetzt, dass Orientierungslauf eine spannende und lustige Sportart ist.


 

  Mai 2017
 
FriedLieb und DenkDank
 

„Ich bin ein junger Mensch, und es ist wichtig für mich, dass ich meine Talente leben und meine Aufgaben erfüllen darf, weil ich das Leben, die Menschen, die Tiere und die Natur liebe.“ So beginnt die junge Philosophin und Schriftstellerin, Gloria Elisabeth Kargl, die Einleitung zu ihrem beeindruckenden Buch „FriedLieb und DenkDank“. Weiter schreibt sie: „Bücher haben mich immer schon fasziniert, und ich wollte unbedingt selbst ein Buch schreiben.“ Und das hat Gloria, die jetzt 13 Jahre alt ist, schon verwirklicht, als sie acht Jahre alt war!
Wir, die Mädchen und Buben der 2b und der 3c durften Gloria zuhören, als sie uns einige der wunderschönen Texte aus ihrem Buch vorlas. Sehr bewegt und tief berührt lauschten wir den Worten der jungen Autorin und spürten, dass sie aus ihrem übervollen Herzen kamen. Klug und einfühlsam beantwortete sie im Anschluss daran unsere vielen Fragen.
Danke, liebe Gloria, du hast uns den Samen des Friedens in unsere Herzen gesät. Schön war es auch, dass wir mit dir und deiner Mutter, Gudrun, das Friedenslied singen durften. Danke, liebe Gudrun, für diese schönen Texte und das berührende Miteinander-Singen! Ihr seid zwei wunderbare Menschen – schön, dass wir euch kennenlernen durften.
Wenn ihr, liebe Leser, mehr über Gloria und Gudrun Kargl wissen wollt, schaut auf folgende Websides: www.gloriakargl.com  und www.gudrunkargl.at

 Übrigens: Im Sommer findet in ihrem Haus oberhalb des Millstätter Sees (Friedensgalerie) etwas ganz Besonderes statt! Zum ersten Mal wird in Kärnten das „World Peace Game“ gespielt. Lasst euch das nicht entgehen! Einige Restplätze sind noch frei. Für das Leben lernen und Teil einer internationalen Friedensbewegung werden: In der Friedensgalerie in Millstatt, findet vom 31. Juli – 04. August 2017, jeweils von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, die Kärntner Premiere des „World Peace Games“ statt, welches von Anna Lanen, WPG Facilitator und der Künstlerin, Dipl. Montessori Pädagogin (ÖMG/AMI) Gudrun Kargl organisiert wird. Der Unkostenbeitrag für das Spiel beträgt € 40,00 pro TeilnehmerIn. Für die Anmeldung ist es erforderlich einen Bewerbungsbogen auszufüllen, welcher unter der E-Mail-Adresse friedensgalerie@aon.at, oder unter 04766 37220 angefordert werden kann. Alle weiteren Infos sind auf www.friedensgalerie.com zu finden.


 

  Mai 2017
 Der Umgang mit Fremden muss gelernt werden
 

Michael Rainer, der Inhaber der IWKA Kung Fu Akademie Villach und sein Trainerteam, waren in den letzten 4 Wochen in der 2a, um mit den Kindern das richtige Verhalten, Fremden gegenüber, zu trainieren. Im Mittelpunkt dieses Projektes stand die Frage: "Wie verhalte ich mich richtig, wenn eine fremde erwachsene Person mich anspricht."

Dabei ging es darum, die Kinder stark zu machen und ihnen zu vermitteln, auch Erwachsenen gegenüber NEIN oder auch STOPP sagen zu dürfen. Dies wurde vor allem durch Rollenspiele geübt, welche sowohl im Klassenzimmer als auch im Schulhof und vor der Kung-FU Akademie stattfanden. Natürlich wurden die Kinder auch in Selbstverteidigung unterrichtet, was ihnen riesigen Spaß machte.


 

  Mai 2017
 
Ein Führerschein der besonderen Art
 

Frühling bedeutet - mehr Zeit und Aktivitäten in der Natur. Für die Kinder heißt es dann, den sogenannten „Drahtesel“ aus dem Keller holen und ihn wieder auf Vordermann bringen. Schließlich haben die SchülerInnen im Unterricht mit ihren Lehrerinnen gelernt, was ein Fahrrad alles haben muss, um verkehrstauglich zu sein.  Dies taten heuer auch die Kinder der 4. Klassen, um sich rechtzeitig vor der Radfahrsaison auf die Radfahrprüfung vorzubereiten. Erstmals seit vielen Jahren hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, die freiwillige Radfahrprüfung wieder in der Volksschule und im Verkehrsgarten abzulegen. Die Prüfung bestand „wie auch bei den Großen“ aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Eines stand fest, alle waren ziemlich aufgeregt.

  

Schließlich hielten fast alle angetretenen KandidatInnen den Führerschein in ihren Händen. Einige müssen nur noch auf ihren 10. Geburtstag warten und können dann den Radfahrschein bei der Polizeiinspektion Landskron abholen.

Nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen freuten sich darüber. Herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen den Führerscheinneulingen eine gute Fahrt und viele unfallfreie Kilometer auf Kärntens Radwegen.


 

 Mai 2017
 Quando l'Italia diventa passione...
                                              Wenn Italien zur Leidenschaft wird...
 

In diesem Schuljahr beschäftigten sich die Schüler der bilingualen 4a Klasse intensiv mit der Landeskunde von Italien. Das Ziel war es, den Schülern Italien noch näher zu bringen und die italienische Sprache noch schmackhafter zu machen. So wurden viele Daten und Fakten über dieses Land gesammelt:
Wie heißen die Seen und Flüsse in Italien? In welche Regionen wird Italien eingeteilt? Welche Städte haben für das Land Italien eine große Bedeutung? Wo kann man Kultur genießen und erleben? Was wissen wir über das bekannte italienische Essen? Welche bekannten Musiker, Fußballer, Schauspieler, … gibt es?

Alle Schüler arbeiteten fleißig und sehr interessiert und am Ende wurde das Ergebnis mit einer Collage von „BELLA ITALIA“ präsentiert. Die große Überraschung aber war wohl die Schülerin Katharina Pirker, die in Eigenregie für die Klasse nochmals alle Fakten in einem Referat auf Deutsch und Italienisch gesammelt und präsentiert hat. Super geschmeckt haben dann ihre selbstgemachten Muffins mit den Farben der italienischen Fahne. Gut vorbereitet freuen sich nun schon alle Schüler der 4a Klasse auf die Projekttage in Lignano, wo sie dann ihre erworbenen Kenntnisse in Sprache und Kultur wirklich erleben dürfen.

Come ogni anno nel secondo semestre con la quarta A classe studiamo la geografia dell' Italia. Percorriamo i laghi, i fiumi, attraversiamo le regioni, le città più importanti e alla fine elaboriamo un cartellone.  Quest'anno l'entusiasmo è stato enorme. I bambini si sono cimentati in diverse ricerche. Alcuni hanno trovato i piatti tipici del „Bel Paese“, altri i cantanti

più famosi, altri bambini hanno trovato le squadre di calcio più famose, gli areoporti, i laghi, le leggende. Insomma un lavoro fantastico! Alla fine di questa fase di studio, una alunna ci ha sorpresi, prima di tutto presentando alla classe una relazione su ciò che le è piaciuto di più. Inoltre ha portato in classe un vassoio di muffins decorati con i colori della bandiera italiana. Bravissima Katharina Pirker!!! 


 

 11. Mai 2017
 Ein Vormittag mit der Waldfee

Una mattina con la foletta del
bosco
 

Die Schülerinnen und Schüler der 1a-Klasse verbrachten am 11.Mai einen interessanten Vormittag am Vassacher See. Begleitet von Maestra Milena und Frau Zlattinger hatten die Kinder die Möglichkeit, einen Lehrausgang mit der „Waldfee Auretta“ zu machen. Auretta ist eine italienische Waldpädagogin, die schon seit vielen Jahren in Villach lebt. Zuerst erzählte unsere Waldfee eine wunderschöne Geschichte über einen Frosch und den Sinn seiner Farbe. Danach mussten sich die Kinder die „Eintrittskarten“ für den Wald „erarbeiten“, und zwar durch einen spielerischen Test (auf Italienisch) zum Wortschatz „Wald“. Anschließend betätigten sich die Schülerinnen  und Schüler als echte Waldforscher, bauten selber mit Naturmaterialien und mussten am Ende noch die Farben der Natur entdecken. Es war wunderschön zu beobachten, wie die Kinder auf spielerische Weise mit dem Wald und der Natur in Kontakt kamen und welche Freude sie dabei hatten. Am Ende bekam noch jedes Kind einen süßen Gummifrosch zum Essen und eine Urkunde. Es war ein wunderbarer Vormittag.

 

Gli alunni della classe 1A ha trascorso il giorno 11 maggio una mattinata interessante al Lago di Vassach. Accompagnati dalla Maestra Milena e dalla Maestra Frau Zlattinger i bambini hanno avuto la possibilità di fare un'escursione didattica con la „folletta del bosco“ Auretta, una operatrice del bosco italiana, che vive a Villaco da molti anni. Prima la nostra folletta ha raccontato una bellissima storia sulla rana, dopo i bambini sono stati sottoposti a un test ludico su parole tematiche come il bosco, la rana, la pigna, il legno, la pietra ecc. In seguito i bambini si sono cimentati in veri e propri studiosi del bosco percorrendo il sentiero che porta al bosco lì adiacente al lago. In gruppi poi i piccoli hanno dovuto colorare una rana con i colori presenti nella natura. È stato bello osservare come i bambini siano entrati in contatto con i segreti della natura in modo ludico. Alla fine i i piccoli studiosi del bosco hanno ricevuto una caramella rana e un attestato di partecipazione.


 

 Mai 2017
 
Kinder-Sicherheitsolympiade: Die "Kleine Zeitung" berichtet
 

  Mai 2017
 Muttertagsgeschenke aus der Tischlerwerkstatt
 

   

Bohren und fräsen mit einer großen Ständerbohrmaschine - habt ihr das schon einmal gemacht? Wir, die Kinder der 4.b Klasse mit unserer Werklehrerin Heidi Fischer hatten das Glück mit Herrn Hannes Pernstich ein tolles Muttertagsgeschenk herstellen zu können. Vielen Dank an Hannes, der sich für uns Zeit genommen hat. Es hat uns sehr gut gefallen und es war sehr lustig. Unsere Mütter werden sich bestimmt freuen.


 

  April 2017
 Laboratorio didattico - I bambini fanno la pizza
 

  

Die Schüler der 4a Klasse besuchten im Rahmen ihres bilingualen Projektes „Wenn Italien zur Leidenschaft wird …“  mit ihren Lehrerinnen Florio Milena und Julia Lex die Pizzeria „PRIMAVERA“ in Villach und bekamen dort die Gelegenheit, unter professioneller Anleitung von Signor Mimmo eine Pizza selbst zu backen. Am Ende wurde die selbstgemachte köstliche Pizza natürlich gegessen… Che buona!!!

Il giorno 5 aprile i bambini della 4A accompagnati dalla Maestra Milena, Frau Lex e una gentile mamma si sono recati in una pizzeria a Villaco (Pizzeria Primavera) e hanno avuto la possibilità di fare una vera pizza. Il proprietario della Pizzeria, il signor Mimmo ha messo gentilmente a disposizione la sua pizzeria. Con gli alunni sono state concordate le fasi per la realizzazione del progetto: dall'individuazione degli ingredienti agli strumenti ed attrezzature necessarie, dalla preparazione alla cottura. Sono stati quindi organizzati i team, che si sono impegnati a svolgere i vari compiti. Infine tutti hanno partecipato alla preparazione: impasto, farcitura e cottura. Il progetto si è concluso con una merenda tutti insieme a base di pizza!!! Che buona!!!

 

  April 2017
 
Löschen - Bergen - Schützen
 

Am 27. April 2017 besuchten wir, die 1A Klasse, die Feuerwehr Vassach. Als wir ankamen, begrüßte uns der Feuerwehrkommandant Herr Franz Pressinger sehr freundlich. Gleich darauf durften wir einen äußerst interessanten Film anschauen, den Schüler aus der HAK-Villach einmal als Maturaprojekt gemacht haben. Mit Herrn Christian Sumper und Herrn André Plankensteiner erkundeten wir dann das Feuerwehrhaus. Wir sahen die vielen Spinte und erfuhren, dass jeder Feuerwehrmann seinen eigenen Spint hat, und was Feuerwehrmänner bei einem Einsatz anziehen müssen. Die Sterne, die auf der Jacke abgebildet sind, zeigen, wie viele Prüfungen die tapferen Männer schon geschafft haben. Anschließend durften auch wir einen Feuerwehranzug anprobieren und einen Helm aufsetzen.

                               

Uff, war das alles schwer! Einige lustige Feuerwehrübungen in Form von Spielen machten wir dann im Feuerwehrhaus, weil es draußen leider stark regnete. Die Wärmebildkamera und das Atemschutzgerät faszinierten uns sehr. Nach einer Stärkung in Form von Frankfurter-Würsteln und Apfelsaft ging es dann mit den Feuerwehrautos zu unserem ersten "Löscheinsatz". Hier spritzten wir mit dem Feuerwehrschlauch so richtig los! Mit den Feuerwehrautos ging es dann wieder zurück zur Schule. Es war ein toller Vormittag! Vielen Dank an die Feuerwehr Vassach, die uns diesen Lehrausgang ermöglicht hat!


 

  April 2017
 Antenne macht Schule - 4a Klasse
 

Mit diesem Projekt will Antenne Kärnten die Faszination RADIO den Schülern und Schülerinnen praxisorientiert näher bringen. Bei unserem Besuch im Sendestudio durften wir hinter die Kulissen blicken und wir lernten den Berufsalltag beim Medium RADIO kennen.

Wie sieht es im Sendestudio aus? Welche Knöpfe muss ein Moderator während einer Sendung drücken? Wer entscheidet, welche Musik gespielt wird? Wie wird man Moderator?

Wir wurden Antenne Radio Insider und  durften sogar die ModeratorInnen im Sendestudio besuchen, waren live bei der Morgensendung dabei und konnten den RadioredakteurInnen bei der Arbeit zusehen. Doch wir erlebten nicht nur RADIO, sondern wir machten auch RADIO. Unser Radiobeitrag wurde noch am gleichen Tag bei Antenne Kärnten ausgestrahlt.

Hier findest du alle Fotos und unseren Beitrag:

 

Wir bedanken uns beim Antenne Kärnten Team für diesen tollen Vormittag und für die Möglichkeit, RADIO hautnah erleben zu dürfen.


 

  April 2017
 EXPI - Lass' dich überraschen!
 

Im April besuchten wir, die Kinder der ersten Klassen, gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Hopfgartner und Frau Schmid die Expi-Ausstellung in St. Margareten im Rosental - ein ganzes Haus voller lustiger und überraschender Experimente zum Ausprobieren. Auf circa 60 Experimentierstationen durften wir viele interessante und lehrreiche physikalische Phänomene ausprobieren und beobachten.
Wie entsteht ein Wirbelsturm? Wie wird Fernsehen gemacht? Kann ich einen Blitz tanzen lassen? So viele Fragen! Wir konnten uns alles ansehen und das Beste: Wir durften alles selber ausprobieren und anfassen!!!

Besonders interessant  war  der Hochspannungsgenerator, der uns die Haare zu Berge stehen ließ, der Bernoulli-Ball, der wie von Zauberhand gehalten wird oder auch der Ames-Raum, in dem Personen ihre Größe "verändern".
Wir hatten einen tollen Vormittag, über den wir in der Schule noch lange gesprochen haben.


 

  April 2017
 
Augen auf, Ohren auf... Helmi war da!
 
 

Im April fand in der 1a Klasse der Helmi Aktionstag statt. Mit vielen Spielen, unterschiedlichen Materialien und einem Kurzfilm wurden Gefahrensituationen aufgezeigt und mit den Kindern besprochen. Ein wichtiges Thema war zum Beispiel der Fahrradhelm und seine richtige Benützung. Sehr lustig wurde es, als Helmi dann plötzlich an die Tür klopfte und in die Klasse kam. Es war ein sehr aufregender und informativer Vormittag.


 

  April 2017
 Bogenschießen bei Familie Lepuschitz
 

 

Wer von euch hat schon einmal mit einem richtigen Bogen geschossen? Wahrscheinlich sind es nicht viele. Wir, die 3.c-Klasse bekamen dazu die Gelegenheit. Familie Lepuschitz lud uns zu sich nach Hause ein. Dort angekommen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus! Das Ehepaar hatte nicht nur einen eigenen Wald und eine riesige Wiese, sondern auch - man höre und staune - einen eigenen Parcours zum Bogenschießen!
Eva und Seppi Lepuschitz betreiben diesen Sport schon lange. Sie brachten uns die Technik sehr genau bei, und dann durften wir zwei Stunden lang durch den Parcours wandern und unsere Schießkünste erproben. Von Station zu Station wurden wir geschickter, und schließlich hatten alle das richtige Gefühl beim Bogenschießen und sammelten Punkt um Punkt. Das war ein Spaß! Wir durften auf viele verschiedene Wildtiere (natürlich nicht echte) schießen. Einmal mussten wir dazu sogar auf einen Hochsitz klettern! Das war ganz schön aufregend!
Dieses einmalige Erlebnis wurde noch gekrönt von der abschließenden Siegerehrung und der Jause mit selbstgebackenen Muffins und Saft.
Herzlichen Dank, liebe Familie Lepuschitz, für eure Zeit, die liebevolle Aufnahme bei euch und den spannenden Vormittag beim Bogenschießen!


 

  April 2017
 
Die Vorschulklasse - Ein guter Start in die Schullaufbahn
 

An unserer Schule gibt es seit Schulanfang auch eine Vorschulklasse, die von Frau Stattmann Petra betreut wird. An mehreren Tagen der Woche wird die Klassenlehrerin von Frau Christina Albl unterstützt, die zur Qualitätsverbesserung an der Schule tätig ist.
In der Vorschulklasse werden die Schülerinnen und Schüler spielerisch auf das Lesen, Schreiben und Rechnen lernen vorbereitet. Gegenstände wie Mathematische Früherziehung, Sprache und Sprechen, Sachbegegnung oder Rhythmisch-musikalische Erziehung stehen auf dem Stundenplan.
Die 18 Kinder der Vorschulklasse lieben vor allem Bildnerisches Gestalten und Werkerziehung und sind sehr kreativ in ihren Zeichnungen. Die Fortschritte der Schülerinnen und Schüler in Feinmotorik und Fingerfertigkeit, sowie die Steigerung ihrer Konzentrationsdauer und Aufmerksamkeitsspanne zeigt sich auch in den Zeichnungen und Fensterbildern sehr schön, die in der Vorschulklasse bestaunt werden können. Neben diesen "sitzenden Tätigkeiten" dürfen natürlich auch die Bewegung und das Spiel nicht zu kurz kommen. Daher hat die Vorschulklasse auch mehrere Turn- und Spielestunden in der Woche. Die Fotos zeigen die Kinder im Schulhof nach einem spannenden Fußballspiel "Mädchen gegen Buben".


 

  März 2017
 
Gesunde Jause
 
   

Schon seit der ersten Klasse gibt es in der 3b jeden Mittwoch "Gesunde Jause". Jede Woche bringt ein anderes Kind bringt die "Zutaten" mit: Brot, Butter, Paprika, Gurken, Tomaten, Äpfel, Bananen oder gar etwas, was gerade im Garten wächst.... je nach Jahreszeit...
Kurz vor der Pause werden von der Klassenlehrerin, Fr. Holzfeind Ingrid, die Butterbrote gestrichen und dann richten sich die Kinder ihre "bunten Brote" selbst. Dabei entstehen sehr lustige Kreaturen, die Kinder haben großen Spaß und die Jause ist obendrein noch gesund.
Für diese "Gesunde Jause" zahlen die Kinder 1€ in die Klassenkassa. Dabei kommt natürlich einiges zusammen und damit finanzieren sich  Theaterbesuche, Busfahrten, Lesehefte etc. So wird gleich das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden.


 

  07. März 2017
 Mini-Basketball-Challenge 2017
 

Die Schüler und Schülerinnen der 3b und der 2b nahmen auch wieder heuer an der Mini-Basketball-Challenge teil. Im Laufe des Schuljahres haben die Kinder mit unserem geduldigen Trainer, Herrn Orel, fleißig trainiert und sich auf diesen großen Tag perfekt vorbereitet. Am 07. März wurde dann hart gekämpft und der Einsatz und der Eifer wurden belohnt. Zu Mittag durften die Mannschaftskapitäne stolz ihre Pokale in Empfang nehmen. Die Kinder sind sich einig: "Nächstes Jahr machen wir da wieder mit!"


 

  März 2017
 Buchstaben mit allen Sinnen erleben
 

Im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin arbeitete Frau Claudia Hoschek mit den Kindern der 2b Klasse zu ihrem Fachprojekt "Buchstaben mit allen Sinnen erleben". Thema war die Erarbeitung verschiedener Alphabete, die vor allem bei gehörlosen und sehbeeinträchtigten Menschen Verwendung finden. Die Kinder lernten das  Braille-Alphabet, das Lorm-Alphabet und die Kybernetische Methode kennen und auch das Morsen kam zum Einsatz. Eine ABC-Wand wurde gebastelt und zusätzlich gestaltete Claudia mit allen Schülern und Schülerinnen eigene T-Shirts mit Buchstaben. Alle waren mit Begeisterung und Eifer bei der Arbeit.

Zum Abschluss des zweiwöchigen Projektes, fand gemeinsam mit der Vorschulklasse, ein Buchstabenfest statt, bei dem die Kinder der 2b, als Buddies, die Vorschüler zu verschiedenen Stationen begleiteten und sich dort den Aufgaben stellten. Ein besonderes Highlight war die abschließende Urkundenverteilung und als Überraschung gab es für alle köstliche Buchstabenmuffins.

Es war sowohl für die Schüler als auch die Lehrerinnen sehr interessant, das Alphabet auf so viele verschiedenen Arten kennen zu lernen. Vielen herzlichen Dank an Claudia, die uns alle damit begeisterte.


 

  März 2017
 Nistkästen bauen in der HTL Villach
 

 

Es war für uns ein einmaliges Erlebnis, als wir in der Tischlerei der HTL Villach – gemeinsam mit geschickten Helferinnen und Helfern -  Nistkästen zusammenbauen durften. Herr  FL Dipl.-HTL-Ing. Bernhard Santner, BEd, hatte uns diesen Workshop ermöglicht. Dafür möchten wir ihm auch an dieser Stelle nochmals danken.

Herr OSR FOL. Dipl.-Päd. Gerhard Druck empfing uns sehr herzlich. Er führte uns zuerst durch viele Räume der Tischlerei, wo wir interessante Maschinen sehen und Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit beobachten durften. Wir waren begeistert davon, wie schöne Tischlerarbeiten in liebevoller Kleinarbeit hier entstanden. Dann ging es ans Arbeiten. Mit jeweils einem oder zwei Helferinnen, durften wir in kleinen Gruppen bohren, schrauben und hämmern, bis unsere Prachtstücke, die Nistkästen, fertig waren. Die Burschen und Mädchen erzählten uns auch, warum sie sich diese Berufsausbildung ausgesucht hatten. Sie waren sehr nett und hilfsbereit, und wir fühlten uns unter ihrer Obhut sehr wohl. Die tollen Ergebnisse des „Arbeitsvormittages“ könnt ihr hier bewundern.

Herzlichen Dank nochmals allen, die uns diese neuen Erfahrungen ermöglich haben!
Einige von uns haben Lust bekommen, selbst einmal Schülerinnen und Schüler der HTL zu werden. Also – bis bald!


 

  März 2017
 Sammelaktion für das Jane-Goodall-Institut
 

Jane Goodall ist sicher allen als Schimpansen-Forscherin bekannt. Aber sie ist viel mehr als das. Sie widmet ihr Leben dem Menschen-, Tier- und Naturschutz. Und das schon seit vielen Jahrzehnten. Wir, die 3.c- Klasse, nehmen heuer an einer Aktion teil, die mithelfen soll, finanzielle Mittel für diese wertvollen und nachhaltigen Initiativen aufzubringen.

Ziel unserer Sammelaktion ist es, möglichst viele Elektro-Kleingeräte zu sammeln. Das Jane-Goodall-Institut bekommt dann von einer Firma, die die Metalle in den Kleingeräten wiederverwertet, jeweils 1 € pro Gerät (Handy, Smartphone, Tablet, GPS usw.).
Unsere Bitte auch an dieser Stelle: Bringt bitte möglichst viele alte Handys, Smartphones etc. in unsere Klasse! Wir wollen das Institut so gut wie möglich unterstützen. Leitet unsere Bitte auch an Verwandte, Bekannte und Freunde weiter!

Herzlichen Dank allen, die uns beim Sammeln schon so fleißig unterstützt haben und denjenigen, die es noch tun werden!


 

  März 2017
 Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit
 blättern (André Malraux)

 

In diesem Sinne genossen wir zwei spannende Stunden. Frau Margarete Jenko, die Uroma von Alex, besuchte uns in der 3.c-Klasse. Sie brachte uns Dinge mit, die viele von uns noch nie gesehen hatten. Und sie erzählte humorvoll und interessant aus ihrem Leben. Oft blieb uns der Mund offen vor lauter Staunen.
Im Jahr 1945 besuchte Frau Jenko die 1. Klasse in der Volksschule in Afritz. In der Klasse waren 36 Schülerinnen und Schüler. Und man durfte nicht schwätzen. Sonst gab es Strafaufgaben oder andere Strafen. Geschrieben wurde auf Schiefertafeln mit Griffeln. Die Schulbücher kauften die Eltern für ihre Kinder von älteren Schülerinnen und Schülern ab, und Schulbus und Schülerfreifahrt gab es damals nicht.

Die Wäsche wurde mit einem Stachelbügeleisen gebügelt und vorher mit der Hand gewaschen – es gab noch keine Wachmaschine. Auch einen Kühlschrank suchte man vergeblich.
Obwohl das Leben in der damaligen Zeit viel schwieriger war als heute, ist Frau Jenko eine glückliche und zufriedene Frau geworden, die das Schöne in ihrem Leben richtig genießen kann – und dazu gehört auch ihr Urenkel Alex.

Herzlichen Dank, liebe Frau Jenko, für Ihre Zeit und Ihre spannenden Erzählungen!


 

  März 2017
 Ein Blick in die Vergangenheit
 

Die heutigen 4b Schüler der VS 3 werden bald die Schule verlassen und in andere Schulen weitergehen.  Zusammengetroffen sind sie erstmals 2013 in der 1b.

Unter den Kindern waren viele mit einer anderen Erstsprache als Deutsch, oder einfach Kinder mit anderem kulturellem Hintergrund.  Damit sie  einander  besser  kennen lernen,  haben die damalige Klassenlehrerin Petra Stattmann und Hans Weinstich, der Lehrer für den DAZ-Unterricht, die Eltern dieser Kinder gebeten, ihre Kultur und Sprache im Unterricht vorzustellen.  So lernten die Kinder, einander besser zu verstehen.

Besonders die Eltern von Somila Macalka und Miranda Zhang beeindruckten uns alle.   Sie zeigen die indische und chinesische Kultur und Sprache.


 

  Februar 2017
 Malen wie die großen Meister
 

          

Unter diesem Motto lernen die Kinder der 4c Berühmtheiten verschiedener  Kunstrichtungen und Epochen kennen. Die kleinen Künstler erfahren Wesentliches aus dem Leben der großen Meister und beschäftigen sich mit deren bekannten Werken. Dann wird versucht ein Werk so getreu wie möglich nachzuahmen und zu malen.

Auf diese Weise reproduzierten die Talente der 4c bereits Vincent van Gogh’s „Sonnenblumen“, Edvard Munch’s „Der Schrei“ sowie eine Winterlandschaft von Werner Berg. Bis zum Ende des Schuljahres sollen noch weitere große Meister und ihre Werke vorgestellt werden, wobei auch Vorschläge der Kinder berücksichtigt werden.


 

  Februar 2017
 Gewaltfreie Kommunikation

 

Mit der Giraffensprache der Wolfssprache begegnen!

Beschreibung: Bildergebnis für wolf und giraffe bilder

(Bild 1: www.prezi.com)

Marshall Rosenberg als Begründer der „Gewaltfreien Kommunikation“

Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Konzept, das vom amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg (geb. 1934) begründet wurde. Rosenberg setzte sich vor allem in der Zeit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den frühen 1960er Jahren damit auseinander, warum der Mensch, der von Natur aus einfühlsam ist, gewalttätig werden kann. Und er kam zu dem Schluss, dass Gewalt Ausdruck unserer unerfüllten Bedürfnisse ist.

Marshall Rosenberg nennt die gewaltfreie Kommunikation auch Herzenssprache oder Giraffensprache.

Dipl.-Päd. Carmen Zlattinger, die an unserer Schule als DaZ-Lehrerin tätig ist, hat sich mit dieser Thematik ausführlicher beschäftigt und einen Artikel dazu geschrieben. Wenn dich dieses Thema interessiert dann klicke hier!

 

  Dezember 2016
 Advent heißt Ankunft - Ein religiöser Weg durch diese Zeit
 

Bereits Tage, bevor mit dem 1. Adventsonntag die stille Zeit im Jahr beginnt, wird in den Klassen gebastelt, gebacken sowie Lieder, Gedichte und Tänze gelernt. Alle Jahre wieder werden mit den Kindern der zweiten Klassen liturgische Adventkränze gebunden. Im Schein der Kerzen bereiten sich SchülerInnen und LehrerInnen bei den wöchentlichen Adventfeiern auf die Ankunft des Herrn vor. In dieser Vorbereitungszeit auf Weihnachten dürfen sich auch die Erstkommunionkinder in der Pfarrkirche St. Nikolai vorstellen. Die selbst gebastelten Namenskerzen sowie das schöne Altartuch haben mitgeholfen, dass dieser Gottesdienst besonders einfühlsam und „leuchtend“ gefeiert wurde.

Ein Höhepunkt im Advent ist immer der Besuch von Bischof Nikolaus. Heuer war der heilige Mann besonders angetan von den vielen abwechslungsreichen Beiträgen der Kinder. Berührend die Gedichte der Kleinen, cool die Tänze und lustigen Lieder der Großen, ein wunderschönes Miteinander! Der Nikolaus und die Kinder freuen sich jetzt schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Zu einer sehr lieb gewordenen Tradition gehört auch die Feier der Kinderrorate in St. Nikolai. Einmal im Advent, wird um 6.00 Uhr früh, ein Lichtergottesdienst gefeiert. Nach dem gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim, gehen wir, gestärkt an Körper und Seele, zum Unterricht.

Der Abschluss der Vorbereitungen auf Weihnachten ist der ökumenische Weihnachtsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolai. Und dann heißt es nur mehr „ Tage zählen“, denn das Christkind ist bereit zu kommen!


 

  November 2016
 Christmas in a shoe box!
 

From November 14th- 24th we were all very busy in school packing "Christmas" shoe boxes for children in Moldavia. Moldavia is the poorest county in Europe and for the children who receive our boxes this will be their only present this Christmas.
Each box contained something to wear, something for school: pencils, coloured pencils, felt tips, eraser, sharpener, drawing book etc., some toys, a cuddly animal, some sweets and some toothpaste, shower gel and a toothbrush.

We had great fun collecting the presents and then wrapping up the boxes in colourful Christmas paper. We realized that we are so lucky here in Austria and it made us happy to share with other children who are not as lucky as we are.

This year we packed 113 boxes.
Thank you everybody!
Margaret Hoffmann and team


 

  17. November 2016
 Lesenacht
 

Im Rahmen der Leseförderung veranstalteten wir am 17. November eine Lesenacht in unserer Schule. Die Vorfreude war riesengroß. Um 19 Uhr war es dann endlich so weit.  Alle lesebegeisterten Kinder trafen in ihren Klassenzimmern ein. Sie begannen sofort ihre Schlafplätze herzurichten und machten es sich so richtig gemütlich. Doch bevor die Kinder sich mit den eigenen Büchern zurückziehen konnten, durften sie noch Geschichten zuhören, die ihnen von Erwachsenen vorgelesen wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, Lesepaten , an unsere Kollegin Eva Lepuschitz und an Angelika Bearzi, die unsere SchülerInnen mit ihren Geschichten beeindruckten.
Dann aber begann das selbständige Lesen in den einzelnen Klassen. Das Licht wurde ausgeschaltet, und die Kinder konnten in ihren selbstgebauten Lagern lesen.

Manche lasen alleine, andere zu zweit oder zu dritt. Doch irgendwann in dieser Nacht wurde auch das letzte Buch weggelegt, und alle Kinder schliefen glücklich ein.
Am nächsten Morgen versorgten uns fleißige Mamas mit Kakao, Tee, Marmelade und Butter. Die Semmeln wurden vom Elternverein zur Verfügung gestellt und so stand einem leckeren Frühstück nichts mehr im Weg.


 

  November 2016
 Spannende Erfahrungen mit chemischen Experimenten
 

Wisst ihr, warum die Blätter im Herbst gelb, rot oder braun werden? Ist euch klar, dass unser Körper eine wunderbar funktionierende Fabrik ist, die unsere Nahrung in wertvolle Stoffe verwandelt, die wir zum Leben brauchen? Habt ihr euch schon einmal überlegt, wie man die Qualität der Luft in der Klasse oder in anderen Räumen messen kann?
Wir wissen jetzt, dass all das mit Chemie zu tun hat. Chemie beschäftigt sich mit der Umwandlung von Stoffen. Und wie das in Wirklichkeit abläuft, haben wir, die Schülerinnen und Schüler der 3.c – Klasse im Oktober eine Woche lang in verschiedenen spannenden Experimenten erproben dürfen. Jeden Tag haben wir neue Versuche gestartet, haben Vermutungen angestellt und nach dem Ausprobieren erkannt, wer von uns recht hatte. Das war wirklich aufregend und interessant. Viele von uns haben die Experimente dann auch zu Hause nachgemacht und die Eltern damit in Erstaunen versetzt.
Als krönenden Abschluss der Woche hat uns Frau Dr. Voglhuber von der Pädagogischen Hochschule in Klagenfurt besucht. Sie ist Chemikerin und organisiert chemische Experimente für Kinder in ganz Kärnten. Dieses Angebot nennt sich „Chemobil“.
Wir sind Frau Dr. Voglhuber sehr dankbar für die zwei erlebnisreichen Stunden und für die vielen interessanten Einblicke in einen Bereich des Lebens, über den wir uns bisher noch nicht so viele Gedanken gemacht haben. Viele von uns freuen sich schon auf weitere Versuche und auf das Fach Chemie in den Schulen, die wir nach der Volksschule besuchen werden.


 

  November 2016
 Mandala - Ein Symbol für unsere Klassengemeinschaft
 

Rund und bunt – bestehend aus verschiedenen Kreissegmenten – in der Mitte zusammenkommend in einem gemeinsamen Mittelpunkt, das ist unser Mandala, unser erstes Werkstück im heurigen Jahr. Frau Fischer, unsere Werklehrerin, hat diese tolle Idee in unsere Klasse gebracht, und wir, die Mädchen und Buben der 3.c-Klasse haben sie fantasievoll umgesetzt. Das Mandala, das es in vielen Kulturen gibt, ist ein Kreisbild, das zur Sammlung und Meditation eingesetzt wird. Und wir haben genau gespürt, was das bedeutet.

Sehr konzentriert und äußerst motiviert haben wir jeweils unser eigenes Kreissegment aus Papier mit Stoffen, Bändern, Knöpfen, verschiedenartigen symbolhaften Formen, Schmucksteinen, Knöpfen usw. beklebt. Und mit Freude haben wir unsere 23 hübschen Kreissegmente dann zu einem Ganzen zusammengelegt. Der Kreis drückt jetzt unsere Klassengemeinschaft aus. Und so bunt und vielfältig wie wir sind auch die einzelnen Teile anzusehen. Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam ein so schönes Werk geschaffen haben. Es hängt an der Wand vor unserer Klasse, und jedes Mal, wenn wir daran vorbei gehen, freuen wir uns darüber und denken: Schön, dass wir eine so bunte und vielfältige Gemeinschaft sind!


 

  Oktober/November 2016
 3a aktiv!

Das Schuljahr 2016/17 hat für die 3.a. Klasse schon mit vielen Aktivitäten begonnen. Wir besuchten unter anderem das Haus des Staunens in Gmünd. Alle waren sehr begeistert und wir bekamen viele, interessante Eindrücke. Die großen Seifenblasen waren auch sehr faszinierend, nicht nur für uns Kinder, sondern auch für die Erwachsenen. Es wurde viel experimentiert. Das Erlebnis in einer großen Geige zu sitzen war auch recht spannend und lustig für alle. Die ganze Klasse passte in diese Geige hinein. Es wurde auch gemeinsam musiziert und dabei konnten wir einige neue Musikinstrumente ausprobieren wie zum Beispiel selbst hergestellte Rhythmusinstrumente, Harfen und unbekannte Klanginstrumente.

Wir besuchten auch die interessante Römerausstellung im Museum Villach.  Hier konnten wir Kostüme ausprobieren und es wurden uns Spiele aus der Römerzeit vorgestellt.
Bald darauf folgten unsere Schwimmtage im Warmbad Villach. Wir hatten großen Spaß und lernten neue Schwimmtechniken von den Schwimmlehrern Herrn und Frau Kahlbauer. Zwei Mädchen aus unserer Klasse bereiteten ein sehr interessantes und informatives Referat über Bienen vor.
 Wir besuchten  gemeinsam einen Imker, wo das Referat dann vorgetragen wurde. Das Treffen mit Herrn Köchl Rudolf vom Imkerverein Villach haben die Schülerinnen selbst organisiert. Die beiden Mädchen trugen das Referat an Ort und Stelle vor. Alle waren sehr begeistert. Das Engagement der beiden Mädchen und die Arbeit eines Imkers mit den Bienen beeindruckten uns alle sehr. Danach gab es Tee und Kuchen.


 

  November 2016
 Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen!

 

In der unverbindlichen Übung Begabungs- und Interessensförderung werden Kinder gefördert und zu optimalen Leistungen angespornt. Es wird auf  Interessen und Begabungen eingegangen, welche manches Mal im Regelunterricht nicht ganz abgedeckt werden können. So beschäftigen sich die Kinder gemeinsam mit ihrer Lehrerin Susanne Hopfgartner immer wieder mit interessanten Inhalten aus der Natur, gestalten Spiele für Deutsch und Mathematik selbst, experimentieren mit Elektrokästen, lernen, wie man eine Ausstellung oder ein Referat selbst gestaltet, usw. Auf dem Bild präsentieren die Kinder der 1A Klasse ihre phantasievollen Herbsttiere und  den Kastanienzoo.


 

  Oktober 2016
 Österreich liest - Treffpunkt Bibliothek
 

So nennt sich das größte Literaturfestival Österreichs. Ziel dieser Kampagne ist es, den Stellenwert des Lesens in der Gesellschaft zu steigern. Diese Aktion wird vom Büchereiverband Österreichs unterstützt. Unsere Schule beteiligte sich an dieser Aktion. Mit Maria Theresia Rössler und Karin Ammerer konnten zwei wunderbare Kinderbuchautorinnen in unsere Bücherei geholt werden.

Maria Theresia Rössler las, für die Kinder der Vorschulkasse, der ersten und zweiten Klassen, aus ihren Büchern „Tausche Theo“ und „Drei Bäume für Bruno“. Den ersten Teil der Geschichte erzählte die Autorin frei und ließ dabei die Buchfiguren wie auf einer kleinen Bühne auftreten. Dann holte sich das Kamishibai hervor und benutzte es als Fotoalbum. Zur Bilderbuchwerkstatt, im Anschluss an die Lesung, erzählte die Autorin, wie ihr Bilderbuch entstanden ist. Als Erinnerung erhielten die Kinder einen bedruckten

Bilderbuchbogen,den sie selbst zu einem Minibüchlein falten durften. Die interaktive Ratekrimilesung von Karin Ammerer wurde von SchülerInnen (der dritten und vierten Klassen) und deren Lehrerinnen begeistert aufgenommen. Jede Menge Spannung erwartete die Kinder bei dem Buch „Inspektor Schnüffel ermittelt“ von Karin Ammerer. Drei spannende Ratekrimis und drei knifflige Detektivaufgaben waren zu knacken. Dabei wurde die Teamarbeit groß geschrieben. Nur gemeinsam konnten die Kinder das Rätsel des Kriminalfalls aufdecken. Die Lesung endete mit einer Siegerehrung, bei der die erfolgreichen Ermittler zu Meisterdetektiven ernannt wurden. Pro Klasse gab es eine Urkunde und für jedes Kind einen echten Geheimausweis.


 

  Oktober 2016
 "Wie entsteht Butter?" - Seminarbäuerin in der 1a Klasse
 

Im Oktober bekam die 1a Klasse Besuch von Isabell, einer  sehr netten und kompetenten Seminarbäuerin. Sie stellte sich und ihre Familie vor, zeigte den Kindern interessante Bilder ihrer Landwirtschaft und erklärte den Schülern das Leben und die Arbeit am Bauernhof. Viele neugierige Fragen wurden beantwortet und am Ende der Unterrichtseinheit durften die Kinder selbst Butter herstellen. Das Ergebnis ließ sich „schmecken“! Natürlich verraten wir euch gerne das Rezept: Du brauchst dafür etwas Schlagobers, ein kleines Marmeladeglas und einen Schraubverschluss. Gib das Obers in das Glas, schraube es gut zu und schüttle es ca. 2-3 Minuten. Achte darauf, dass das Glas nicht zu warm wird. Nach einigen Minuten entsteht eine kleine Butterkugel im Glas – das Milchfett hat sich durch das Schütteln von der Milch getrennt. Die Flüssigkeit, die sich nun im Glas befindet, ist Buttermilch. Guten Appetit!


 

  Oktober 2016
 Verkehrserziehung in der 1a Klasse
 

Durch die Verkehrserziehung in der Volksschule soll eine kritische, verantwortungsvolle und umweltbewusste Einstellung zum Straßenverkehr geweckt und ein sicheres Verhalten als Fußgänger angestrebt werden. Unser netter Verkehrspolizist zeigte uns ganz genau, wie wir die Straße auf einem Zebrastreifen richtig überqueren. Jetzt wissen wir: 

Rotes Licht und Grün,

das kann doch jeder leicht verstehn –

bei Rot halt an und denk daran,

bei Grün da darfst du gehen!

 

Volksschule 3 Villach, Vogelweidepark 1, 9500 Villach, Tel.: +43 4242 261 241, direktion@vs-villach3.ksn.at